CIRCULAR TEXTILES SYMPOSIUM

September 14, 2018

Leuphana University, Lüneburg (Germany)

giz_BMZ_Logos-01
 
Ergründung von Strategien, Herausforderungen und Lösungen für eine Transformation hin zu geschlossenen Kreisläufen in der Textilindustrie

ANMELDESCHLUSS: 12. September 2018

Das Circular Textiles Symposium ist ein internationales Event für Experten aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, die sich für eine kreislauffähige Textilbranche einsetzen. Aus diesem Grund werden während des Symposiums folgende Fragen diskutiert:

  • Was sind die Grundpfeiler einer kreislauffähigen Textilindustrie?
  • Welche Rolle spielt Cradle to Cradle dabei?
  • Wie ist der Status Quo in Deutschland und anderen EU-Mitgliedsländern?
  • Welche sind die größten Hindernisse, die der Umsetzung von Kreisläufen im Textilbereich im Wege stehen?
  • Welche Möglichkeiten und Best-Practice-Beispiele bestehen?
  • Welche Handlungsfelder ergeben sich für die Deutsche Entwicklungszusammenarbeit?

Das Symposium wird von adelphi und dem Cradle to Cradle e.V. veranstaltet und ist Teil eines gemeinsamen Projekts zur Kreislaufwirtschaft im Textilsektor. Das Projekt wird im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt und ist finanziert von dem Deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Die Teilnahme ist kostenlos und begrenzt auf maximal 40 Teilnehmer. Eine Teilnahmebestätigung und die finale Auswahl an Teilnehmern basiert auf dem individuellen professionellen Hintergrund im Bereich von Kreislaufwirtschaft und Textilindustrie.


Get your own webform with Podio

CIRCULAR TEXTILES SYMPOSIUM PROGRAMM

DATUM: 14. September 2018

VERANSTALTUNGSORT: Gebäude 14, Leuphana University, Lüneburg

 

Das Symposium wird mit einer kurzen Impulspräsentation eröffnet, welche die Grundzüge der Kreislaufwirtschaft in der Textilindustrie umschreibt und den Ablauf der Veranstaltung erklärt. Im Anschluss werden die Teilnehmenden im Rahmen eines interaktiven World Cafés ihre eigenen Erfahrungen teilen. Jede*r Teilnehmende durchläuft dafür drei Stationen und diskutiert unter Anleitung der Moderation über die folgenden Themenkomplexe:

Station 1: Herausforderungen und Hindernisse auf dem Weg hin zu geschlossenen Kreisläufen

Station 2: Lösungsansätze und Positivbeispiele („Best Practices“) für geschlossene Kreisläufe

Station 3: Mögliche Handlungsfelder der Deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Der Schwerpunkt liegt auf der Kreislaufschließung von Textilfasern in der Modebranche. Die Veranstaltung endet mit kurzen Ergebnispräsentationen, welche die wichtigsten Erkenntnisse zusammenfassen.

 

15.00 – 15:15 Einführung

15:15 – 16:45 World Café

16:45 – 17:00 Zusammenfassung der Ergebnisse

Spätestens seit der Lancierung der öffentlichkeitswirksamen Detox-Kampagne (Greenpeace) sowie dem verheerenden Kollaps des Fabrikgebäudes Rana Plaza (Bangladesch) im Jahr 2013 stehen Akteure der Textil- und Bekleidungsindustrie im Fokus des öffentlichen Interesses. Besonders internationale Modeunternehmen stehen zunehmend unter Druck, negative ökologische und soziale Auswirkungen entlang der Lieferkette zu minimieren. Daneben stellt die Entsorgung gebrauchter Bekleidung eine große Herausforderung dar, denn der Trend zu „Fast-Fashion“ mit kurzer Lebensdauer führt zu einer stetig wachsenden Menge an Textilabfällen. Zukünftig soll auch die Kreislaufwirtschaft unter Berücksichtigung des gesamten Lebenszyklus von Textilien stärker in den Fokus gerückt werden.

Aus diesem Grund hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das Sektorvorhaben „Nachhaltigkeit in Textil-Lieferketten“ ins Leben gerufen, das von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt wird. Das Vorhaben berät und unterstützt das BMZ einen Beitrag zu der nachhaltigen Gestaltung globaler Texil-Lieferketten zu leisten und  soziale, ökologische sowie ökonomische Verbesserungen entlang der gesamten Textil-Lieferkette zu befördern.

In diesem Rahmen erstellt adelphi zusammen mit dem Cradle to Cradle e.V. einen umfassenden Bericht zur Kreislaufwirtschaft in der Textilindustrie. Der erste Teil des Berichts beinhaltet eine Analyse zum aktuellen Stand in Deutschland und EU-Mitgliedstaaten, sowie eine umfassende Abhandlung zu Strategien, Lösungen, Herausforderungen und Hindernissen beim Übergang zu einer kreislauffähigen Textilindustrie. Basierend auf Literaturrecherche, Experteninterviews und der Durchführung eines Fachsymposiums auf dem Cradle to Cradle Kongress 2018 entwickelt das Projektteam Empfehlungen für das BMZ, um Handlungsfelder für kreislaufwirtschaftliche Maßnahmen aufzuzeigen.